20 ausgewogene, bestens beschilderte Rundstrecken in unterschiedlichen Längen und Schwierigkeitsgraden mit einer Gesamtlänge von über 180 km laden zum Trainieren ein. 8 davon mit perfekten Bedingungen in atemraubender Kulisse in einer Höhenlage zwischen 1.800m und 2.300m auf der größten Hochalm Europas.
Afrikanische Athleten nutzen bereits seit Jahren die ausgezeichnete Höhenlage, um sich auf die Herbstmarathons vorzubereiten. Einige der ausgewiesenen Laufstrecken sind daher nach erfolgreichen Athleten benannt, die mit großem Erfolg hier trainiert haben.

Höhenbewegungsregion im Herzen der Dolomiten

Die besondere topographische Gegebenheit der Seiser Alm ist in den Alpen nicht allzu oft vorzufinden.
In den letzten Jahren erkannte man vor allem die leistungssteigernde Wirkung von Bewegung in Höhenlagen: Durch den in Höhenlagen herrschenden Sauerstoffmangel wird der menschliche Organismus gezwungen, sich anzupassen. Betroffen davon sind in erster Linie die Atmung, das Herz—Kreislauf-System und das Blut.

Die unter geeigneten Höhenbedingungen (ca. 1.800m) durch wirkungsvolles Training ausgelösten Anpassungen des Organismus werden damit zu einer Art „Jungbrunnen“. Sie bilden die Hauptursache für zeitlich begrenztes, höheres psycho-physisches Leistungsniveau und eine höhere Belastungsverträglichkeit im Flachland.